Zugewinnausgleich



Ein Zugewinnausgleich wird durchgeführt, wenn kein Ehevertrag besteht. Es besteht dann der  gesetzliche Güterstand, die Zugewinngemeinschaft. Es wird jeweils das Anfangsvermögen zum Zeitpunkt der Heirat und das Endvermögen zum Zeitpunkt des Scheidungsantrags ermittelt.  Die Differenz zwischen Anfangsvermögen und Endvermögen stellt für jeden Ehegatten den Zugewinn dar. Dieser Unterschiedsbetrag  wird dann jeweils hälftig ausgeglichen. Besonderheiten wie Erbschaften, Schenkungen usw. sind zu berücksichtigen.